SV Hochlar 28

Fußball, Gymnastik, Yoga, Badminton, Nordic-Walking und mehr

 

C1: Den Frust von der Seele geschossen

Am gestrigen Samstagnachmittag schoss sich die U15 vom Segensberg den Frust der letzten Wochen von der Seele. Mir einer tadellosen Leistung bezwang die Mannschaft das Team von der Spvgg Erkenschwick mit 5-0.

Zunächst begann das Spiel sehr langsam und ohne Torchancen. Die Gäste kamen zu einer Gelegenheit doch Schlussmann Benedikt Dworak behielt im Eins gegen Eins die Oberhand.

Nach knapp 25 Minuten kamen die Hausherren zu einer Gelegenheit per Freistoß. Paul Graw erzielte das vermeintliche 1-0, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition aberkannt.

Kurze Zeit danach kamen die Gäste zu ihrer einzig nennenswerten Gelegenheit. Der Stürmer der Erkenschwicker schoss an Torwart Dworak vorbei, aber Maxi Pizolka konnte auf der Linie klären!

Nur zwei Minuten später erhielten die Gäste einen Freistoß, kurz vor dem Strafraum. Dieser wurde abgewehrt und der Hochlarer Konter über Karim Johar und Simon Haus rollte. Der Ball wurde quer in die Mitte gespielt und Henrik Demir blieb eiskalt und erzielte die verdiente Führung, kurz vor der Pause.

Nach der Pause wollten die Hochlarer Jungs die Weichen auf Sieg stellen.

 

Ein Freistoß von Alex Nete leitete das nächste Tor ein. Er zirkelte den Ball über die Mauer, der Torwart konnte nur noch vorne abprallen lassen und Simon Haus staubte zum 2-0 ab.

Jetzt spielten nur noch die Blau-Weißen, die sich gegen zunehmend aggressivere Gegner immer wohler fühlten.

In der 58. Minute erhielten die Hausherren einen Freistoß kurz vor dem Strafraum. Henrik Demir kümmerte sich um diesen und schlenzte den Ball in den Winkel und sorgte für die Vorentscheidung.

Das 4-0 erzielte dann Donato Gallicchio, der, nach sehenswertem Pass von Karim Johar, den Ball am Torwart vorbei drehte.

Für den Endstand sorgte dann Karim Johar, der ein schlechtes Rückspiel zum gegnerischen Torwart abfing und den Ball direkt am Schlussmann vorbei schob.

Ein verdienter Sieg der Blau-Weißen, die sich endlich mal für die guten, aber glücklosen letzten Wochen belohnten.